Neuigkeiten

„Nur wer misst, kann managen"

  07/2017

E-Box - die mobile Lösung zum Energie messen
E-Box - die mobile Lösung zum Energie messen

Unter diesem Motto trafen sich diese Woche Energie- und Bauabteilungen des Landratsamtes Landkreis Aichach Friedberg und der Lösungsanbieter Mavacon aus dem bayerischen Oberland. Zur innovativen Energiemessung durfte Herr Reiser die ersten beiden mobilen E-Box Messkoffer vor Ort persönlich übergeben.

Ziel der Initiative ist, mittels einer einfach zu installierenden und cloudbasierten Energiemess-Lösung, die Grundlagen zu Energie- und Nachhaltigkeitsdiskussionen zu schaffen. Mit Begleitung von Energieberatern ermöglicht die E-Box tieferen Einblick, Verständnis, Dokumentation und finanzielle Optimierungsmöglichkeiten für stromrelevante Daten und Vergleiche wie detaillierte Verbräuche, Laufzeiten und Auffälligkeiten. Einfach zu installierende ClickOn-Sensoren im Schaltschrank senden anonym verschlüsselte Daten zu einem Datensammler, der die Daten cloudbasiert optisch aufbereitet und diese übersichtlich für die Nutzer darstellt.

In einem weiteren Step können neben den elektrischen Verbräuchen auch operative Zustände wie Temperaturen, Drücke, Wasserstände oder Präsenzmeldungen innovativ koordiniert und optimiert werden.

Bild: LRA Aichach Friedberg
Herr Hurler, Frau Martin-Stadler, Frau Schmaus und Herr Reiser (v.l.n.r)


Die E-Box von Mavacon - Neue mobile stationäre Lösung

  03/2017

E-Box - die mobile Lösung zum Energie messen
E-Box - die mobile Lösung zum Energie messen

Energieeffizienzprojekte müssen nicht zwangsweise mit großen Festinstallationen starten – gewinnen Sie Einblick in Ihre Geräte-Landschaft und starten Sie Ihre individuellen Energieerlebnisse. In Zusammenarbeit mit Entwicklungskunden und nach intensiver erfolgreicher Testphase, bietet Mavacon ein mobiles stationäres Set zu attraktiven Konditionen.

Im stabilen Einsatzkoffer sammelt ein Datenlogger mit werkzeuglos installierbaren Sensoren* relevante Messwerte. Diese werden cloudbasiert in Form eines übersichtlichen Cockpits aufbereitet und ermöglichen inklusive dem Wetter am Standort, eine detaillierte Übersicht und Dokumentation der Betriebszeiten, Verbräuche und summierten Kosten.
* Das System enthält 11 Messstellen. Diese sind erweiterbar und auch problemlos in eine Festinstallation übertragbar.

Erleben Sie einen Einblick in Ihre Energiewelt – entscheiden und bewerten Sie nach Realdaten nötige Optimierungen, erkennen Sie Großverbraucher und beenden Sie den Blindflug.

Kontaktieren Sie uns – Ihre E-Box wartet bereits!


Neue branchenübergreifende Smart-Building-Lösungen für den professionellen Nutzer

  02/2017

Als logische Konsequenz zu »Smart Home« – das vernetzte Zuhause – bietet Mavacon ganzheitliche Smart-Building-Lösungen. Diese operativen Smart-Building-Lösungen mit herstellerunabhängigem Anlagen- & Gerätemanagement ermöglichen Einsparpotentiale und Qualitätsverbesserungen. Denn nicht nur das »Smart Home« sondern auch »Smart Building«, also intelligente Zweckgebäude, bieten großes Potenzial für Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit und stellen den Nutzer in den Vordergrund.

Sprechen Sie uns gerne auf eine ganz individuelle Gesamtlösung an! Ganz gleich ob für Ihr Unternehmen oder all Ihre Liegenschaften – Mavacon bietet Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung an.

Schreiben Sie uns, ganz unverbindlich und einfach, eine E-Mail oder kontakten Sie uns, unter +49 8801 / 9119-030. Lassen Sie sich kostenlos und fachlich von uns beraten.


Landwirtschaft in der Praxis in Ortenburg & Mirskhofen

  12/2016

Für mehr Sicherheit, ganz automatisch!
Landwirtschaft-Stammtisch mit Fachleuten

Am 12. Dezember fand im weihnachtlich geschmückten »Zum Koch« in Ortenburg, Niederbayern ein Treffen der Vereinigung der Schweinezüchter zusammen mit dem Partner EWBI aus Berlin statt. Neben Energieberatungsthemen und gesetzlichen Änderungen für 2017 berichtete Mavacon über Möglichkeiten und Chancen von Energieeffizienzmaßnahmen in der Landwirtschaft. Anhand von Praxisbeispielen konnten die Fachleute im vollbesetzten Veranstaltungssaal einen Einblick in modernes Futtermittelmanagement, Lüftungsüberwachung, Heizungs- und Wärmemanagement bis hin zur Anlagenüberwachung in Spezialanwendungen auf Basis der Strommessung gewinnen. Neben Hof-Optimierung war ein Blick über den Tellerand wie Elektromobilität und Energiegewinnung und Bewirtschaftung möglich – begleitet vom operationalem Management in der Landwirtschaft.

Bereits eine Woche zuvor fand eine ähnliche Veranstaltung im »Luginger« in Mirskofen, Landshut statt. Auch hier war Mavacon mit der mobilen stationären Messmöglichkeit »E-Box« erfolgreich vor Ort.

Mit Bildern aus der Praxis und möglichen Potentialen kann jeder Teilnehmer eigene Projekte und Möglichkeiten zur effizienten, wirtschaftlichen Optimierung finden – ein erfolgreiches Referenzprojekt haben wir für Sie hier zum Download bereitgestellt: PDF (889 KB)

Sprechen Sie uns an!


Mavacon-Partner im Cluster: Energietechnik

  11/2016

Cluster-Forum - Energieeffizienz für die Industrie - Märkte, Technologien und Methoden - 20. Oktober 2016, Maritim Hotel, Nürnberg

Mit der Bildung und dem Ausbau von Clusterstrukturen soll die Zusammenarbeit von Unternehmen untereinander sowie mit der Wissenschaft intensiviert und somit die Branchenkompetenz weiterentwickelt werden. Zentraler Ansatz des Clusters Energietechnik ist die weitere Intensivierung bestehender Netzwerkstrukturen; über ganz Bayern bis hin zur Anbindung an das nationale und internationale Umfeld.

Seit 11/2016 engagiert sich Mavacon als Partner im Cluster Energietechnik und in der Wissenschaft – gerne gehen wir gemeinschaftlich neue Herausforderungen und Projekte mit Ihnen zusammen an!

Weitere aktuelle Nachtichten zum Energiecluster finden sie hier: Clusternews


Steigende Energiekosten

Strom wird teurer - und in diesen Städten ganz besonders

  10/2016

Stromzähler: Die deutschen Verbraucher werden künftig im Schnitt tiefer in die Tasche greifen müssen

In einem Artikel auf www.manager-magazin.de (17.10.2016) heißt es hierzu:
»Die Stromverbraucher in Deutschland müssen im kommenden Jahr durchweg mit höheren Preisen rechnen. Die Erhöhungen werden jedoch regional sehr unterschiedlich ausfallen. Das ergaben am Montag Vergleiche der Internetportale Verivox und Check24.

Demnach steigen die Netzentgelte zum Beispiel in Frankfurt um deutlich mehr als 20 Prozent, in Braunschweig und Hannover um mehr als 15 Prozent. Auf der anderen Seite gibt es auch Städte und Regionen, in denen die Netzentgelte fallen, zum Beispiel in Köln, Bonn oder Augsburg um bis zu 7 Prozent.

»Besonders betroffen sind Haushalte in Bayern, Norddeutschland, im Rhein-Main-Gebiet und im Osten der Republik«, heißt es in einer Analyse des Stromanbieters Lichtblick. Das sind die Geschäftsgebiete der Übertragungsnetzbetreiber Tennet und 50Hertz, die besonders hohe Netzkosten durch die Windenergie zu tragen haben. Sie geben diese Kosten an die regionalen Netzbetreiber weiter, die sie wiederum an die Versorgungsunternehmen durchreichen. In den Versorgungsgebieten von Amprion und TransnetBW im Westen und Südwesten Deutschlands ist das nicht so.

Stromanbieter können günstiger einkaufen
Alle Verbraucher müssen jedoch die erhöhte Umlage für erneuerbare Energie (EEG-Umlage) zahlen, die von 6,354 auf 6,88 Cent je Kilowattstunde steigt. Damit werden eventuelle Rückgänge bei den Netzkosten mehr als ausgeglichen. Auf die Netzentgelte kommen noch 19 Prozent Mehrwertsteuer.

Auf der Entlastungsseite stehen geringere Beschaffungskosten. Im vergangenen Jahr kostete Strom an der Leipziger Strombörse laut Verivox noch 31,62 Euro je Megawattstunde, im ersten Halbjahr 2016 jedoch nur noch 24,98 Euro. Ob und inwieweit die Energieversorger diese Preissenkungen an ihre Kunden weitergeben, hängt unter anderem von der Beschaffungsstruktur jedes einzelnen Versorgers ab. Die staatlichen Bestandteile des Strompreises - Steuern, Abgaben und Umlagen - lagen zuletzt bei 54 Prozent.

Für Lichtblick sind die hohen Entgelte nicht allein durch den Netzausbau und die Energiewende zu erklären. »Die Stromleitungen sind der Goldesel für Konzerne und Stadtwerke«, sagte Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von Lichtblick. »Im Schatten der Energiewende drehen die Netzmonopolisten seit Jahren kräftig an der Preisschraube.« Die Bundesnetzagentur muss die Tarife genehmigen.

Verivox hat auf der Grundlage der bislang bekannten Daten eine Steigerung der Verbraucherpreise für Strom um durchschnittlich 1,1 Prozent prognostiziert. Ohne die sinkenden Börsenpreise betrüge der Anstieg 4 Prozent. Die Strompreise könnten nach einem leichten Rückgang im Vorjahr somit wieder ein neues Rekordniveau erreichen. Das ist aber nur eine Hochrechnung, konkrete Ankündigungen der Versorgungsunternehmen sind in den kommenden Wochen zu erwarten.

Was das für den einzelnen Haushalt in Euro und Cent bedeutet, ist von Ort zu Ort und je nach Haushaltsgröße, Verbrauch und Tarif unterschiedlich. Im bundesweiten Durchschnitt hat Lichtblick Netzgebühren von 273 Euro und Kosten für die EEG-Umlage von 241 Euro für Haushalte mit 3500 Kilowattstunden Jahresverbrauch ermittelt. Das wären insgesamt 62 Euro mehr als im Vorjahr. In Frankfurt jedoch bezahlen die Haushalte mit 5000 Kilowattstunden Verbrauch künftig 446 Euro für die Netze, in Köln nur 313 Euro.«

Quelle
Von Eckart Gienke, dpa: Strom wird teurer - und in diesen Städten ganz besonders (17.10.2016), URL: http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/strom-wird-teurer-und-in-diesen-staedten-ganz-besonders-a-1117023.html (Stand: 18.10.2016).


»Energieeffizienz für die Industrie & kommunale EnergieWirtschaft« am 20. Oktober 2016 in Nürnberg

  09/2016

Cluster-Forum - Energieeffizienz für die Industrie - Märkte, Technologien und Methoden - 20. Oktober 2016, Maritim Hotel, Nürnberg
Verleihung des Bayerischen Energiepreises 2016 - Auszeichnung für innovativen und verantwortungsvollen Umgang mit Energie

Gesetzliche Entwicklungen, ökonomische und soziale, vor allem technische Trends stellen die Rahmenbedingungen und Treiber des weiter wachsenden Energieeffizienzmarktes dar. Während bislang die Energiepreisentwicklung als Motor für diesen Markt fungierte, stehen nun neue Kundenbedürfnisse, technische Innovationen und ein steigendes Nachhaltigkeitsbewusstsein im Fokus.

Um Sie als Kunden aktuell informieren zu können beteiligt sich Mavacon zusammen mit Bayern Innovativ am Cluster-Workshop in Nürnberg. Am 20. Oktober 2016 stellen wir neueste Technologien und Möglichkeiten eines pragmatischen Energy & Operational Monitorings für Firmen in verschiedenen Branchen aus. Gerne treffen Sie uns dort oder vereinbaren einen persönlichen Termin mit unserem Team.

Agenda und Eckpunkte der Veranstaltung finden Sie unter bayern-innovativ.de/industrieeffizienz2016. Parallel dazu befasst sich das Cluster-Forum mit kommunaler EnergieWirtschaft - Details unter bayern-innovativ.de/energiewirtschaft2016.

Kontaktieren Sie uns unter cluster@mavavcon.eu - gerne schicken wir Ihnen den Veranstaltungsflyer und weiterführende Informationen per Post zu.


Werksstudenten & Praktikanten gesucht!

  08/2016

Studienjahr 2016/2017 - Werksstudenten oder/und Praktikanten

Für das Studienjahr 2016/2017 suchen wir Werksstudenten (m/w) oder/und Praktikanten, am Standort in Seeshaupt am Starnberger See. Nähere Informationen zum Profil und den persönlichen Voraussetzungen erfragen Sie unter juergen.reiser@mavacon.eu.
Weitere Informationen zu unserem Aufgabenfeld, können Sie sich hier ansehen: PDF (366 KB)

Ihre Direkt-Bewerbung schicken Sie über das Kontaktfeld oder an praktikum@mavacon.eu.
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!


Neue Referenzen »Automotive« und neue Möglichkeiten als Proof of Concept

  07/2016

Mavacon Energy Metering Analyse eines Automotive-Zulieferers im Realbetrieb
Unterstützung der Automation und der Erhöhung des Automationsgrads durch exakte Strommessung

Mavacon nimmt erfolgreich eine Installation eines großen deutschen Automotive-Zulieferers in Betrieb, der bereits durch Presshärten, mechanische Nachbearbeitung, 2D- & 3D-Laserschneiden und Roboterschweißen einen hohen professionellen Automatisierungsgrad in der Produktion aufweist.

Durch ein umfangreiches Modernisierungs- und Anlagenerneuerungspaket wie einer neuen LED-Beleuchtung in den Produktions- und Verwaltungsbereichen soll durch Energieeinsparungen und Qualitätssteigerung eine Amortisationszeit von knapp über 4 Jahren erreicht werden. Um Versprechen von Katalogwerten der LED-Hersteller im Last- und saisonalen Realbetrieb zu überprüfen wurde in den Unterverteilungen ohne Änderung der bestehenden Stromverteilung eine Mavacon Energy Metering Lösung eingebaut. Diese zeichnet nun 24/7/356 die einzelnen Energieflüsse auf, die gesammelten Daten werden in der Cloud performant aufbereitet sowie visualisiert. Dieses Cockpit ermöglicht einen zertifizierten Nachweis und eine neutrale Bewertung von neuen Anlagen und Prozessen und untermauert die positiven Mitarbeiterinterviews über Qualitätssteigerung.

Gerne unterstützen wir Sie in Ihren Anforderungen im IoT-Zeitalter und Integration von neuen Technologien!


Umzug in neue Räumlichkeiten @ Seeshaupt

  05/2016

Mavacon Energy Metering im Neubau für Livebetrieb
Neuinstallation eines Energiemesssystems in einen Rohbau mit Livedaten

Pünktlich zum sonnigen Sommerbeginn im Mai kann Mavacon neue helle lichtdurchflutete Räumlichkeiten unter bekannter Adresse Flurweg 11 in Seeshaupt beziehen!

Ein Erweiterungs- und Komplettumbau inklusive neuen Besprechungsräumen sowie einer Energy-Metering-Anlage im Livebetrieb ermöglichen zukünftig noch mehr Kundenkontakt und Informationsaustausch.

Wir freuen uns auf den frischen Tapetenwechsel, neue Möglichkeiten und weiterhin so spannende Projekte mit Ihnen und unseren Partnern!

Ihr Mavacon-Team


Mavacon goes Smart Green Farming - Stall 4.0

  04/2016

Mavacon goes SMART GREEN FARMING - Stall 4.0
Effiziente, moderne und grüne Landwirtschaft auf einem neuen Level - IoT-Farming

Energieeffizienzoptimierung in der Landwirtschaft? Milchwirtschaft? Oder gibt es dort sogar weit interessantere Herausforderungen?

Dem Thema Smart Green Farming widmet sich Mavacon mit speziell abgestimmten Branchenlösungen. Ziel dabei ist es, neben kurzen Einführungsphasen und schneller Amortisation den branchenspezifischen Betrieb bestmöglich zu unterstützen, zu vereinfachen und kontinuierlich zu optimieren. Dabei bedeutet diese Optimierung keinesfalls eine Einschränkung oder »verbissenes zusätzliches« Sparen – ganz im Gegenteil: Abläufe werden überwacht, mögliche Gefahren frühzeitig erkannt und professionell verhindert. Anstrengende und ineffiziente Aufgaben oder Ereignisse lassen sich besser takten und qualitativ aufwerten. Versicherungstarife können minimiert, Brandgefahren gesenkt und Erzeugerqualität gesteigert werden.

Monitoring und Einbindung von autarken selbstüberwachten Maschinen, frühzeitige Erkennung und Vermeidung von Gefahrensituationen wie beispielsweise Ausfall einer Lüftungsanlage und Überwachung von Temperatur- und Zustandsdaten. Zusätzlich Qualitätssicherung von Silage- und Futtermitteln, besserer Überblick über verteilte Liegenschaften bei entfernten Gebäudeteilen, Gewächshäuser, Lagerstätten und Messung von Bodentemperaturen. Besonders in der Milchwirtschaft mit ruinösen Erzeugerpreisen sind Visualisierungen der Energieverbräuche und Möglichkeiten der einfachen Optimierung eine patente Möglichkeit, Wirtschaftlichkeit zu sichern und den Produktionsbetrieb positiv effizient zu entwickeln.

Diesen interessanten Herausforderungen im Bereich Stall 4.0 inklusive IoT begegnet Mavacon mit individuellen »TurnKey« Lösungen. »Turnkey« bedeutet in diesem Zusammenhang schnelle Einführung, einfache Anpassung, übersichtliche Visualisierung und messbare positive Ergebnisse.

Sprechen Sie uns an oder werden sie Teil der neuen IoT-Welt – wir freuen uns auf die Zukunft!


Mavacon @ light+building in Frankfurt vom 13. – 18. März 2016

  03/2016

light+building 2016 - Messe Frankfurt
Unser Messestand auf der light+building 2016 - Messe Frankfurt

Smarte Systemlösungen und modernes Design bereiten die Grundlage für mehr Lebensqualität. Das Leitthema der light+building 2016 lautet daher »digital – individuell – vernetzt«.
Besser könnte das Thema der diesjährigen light+building, vom 13. – 18. März, in Frankfurt für Mavacon & Preussen Automation nicht lauten! Daher freuen wir uns, wenn wir Sie auf der light+building in Frankfurt in der Halle 9 an unserem Stand C71 persönlich begrüßen dürfen. Es warten Überraschungen und News auf Sie!


Neue Hardware Lösungen für mehr Effizienz

02/2016

eStrip6 - Neue Hardware

Obwohl bereits die schnelle Montage durch die äußerst effektive und patentierte »Stick-On« Montage von Messfühlern sichergestellt ist, hat Mavacon die Hardwarepalette um sehr nützliche 6-fach Messfühler mit Reihenschaltung erweitert. Damit lassen sich viele Phasenleiter der Sicherungsautomatenstränge mit einer Montage erfassen und einfach adressieren.
Erfahren Sie mehr von neuen Möglichkeiten, sehen Sie Premieren und kontakten Sie uns!


Neue optimierte Vertriebs­konditionen bei Mavacon

  01/2016

Nachdem sich bei vielen Projekten der Weg der längerfristigen Projektbegleitung im Gegensatz zur oft kürzeren Kauf- oder Optimierungsvariante ökonomischer darstellt, haben wir für das neue Jahr vertriebliche Rahmendaten für Kunden, Projekte und Partner neu gestaltet. Somit ergeben sich attraktivere Konditionen bei höherer Leistungsfähigkeit.
Erreichen Sie früher Return on Invest, sparen Sie mehr und schneller CO2, verbrauchen Sie weniger Rohstoffe und optimieren Sie Ihren ökologischen Fußabdruck – Fordern Sie uns – wir freuen uns auf einen Kontakt!


Mavacon – neue Bedienoberflächen und mehr Übersichtlichkeit

  12/2015

Dies bedeutet nicht nur frisches Design und neues Layout – sondern erweiterte Möglichkeiten in Form von benutzerfreundlichen Oberflächen, besserer Übersichtlichkeit und individualisierten branchenoptimierten Ansichten.
Grundsatz bei der Optimierung der Oberflächen war »don’t make me think« – ein Erfolgsversprechen, das wir Ihnen gerne zeigen – kontakten Sie uns!


Mavacon als Dienstleistungspartner des Mittelstandverbundes

  10/2015

Dr. Barbara Hendricks - Mittelstand für Energieeffizienz
Dr. Barbara Hendricks - Mittelstand für Energieeffizienz

Seit 2015 engagiert sich Mavacon als starker Partner im Mittelstandsverbund. Am 16. Dezember 2015 fand im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit eine Tagung zum Thema mittelstand für energieeffizienz statt, wo auch die Bundesministerin Frau Dr. Barbara Hendricks neben anderen Rednern die Wichtigkeit von Impulsen für effektives Energiemanagement und Energy Metering darstellte. Mavacon präsentierte neben vier anderen Themenbereichen die Effizienz und neue Möglichkeiten und Technologien des »berührungslosen« Energy Meterings. Erfahren Sie mehr über die Erfolge und Projekte des Mittelstandverbundes – Kontakten Sie uns!


Crowdfunding-Partnerschaft: Mavacon mit Bettervest

  05/2015

Bettervest Crowdfunding-Plattform - nachhaltig, effizient und rentabel

»Bettervest ist die erste Crowdfunding-Plattform auf der Du in die Energieeffizienz von Unternehmen, Sozialträgern, Vereinen und Kommunen investieren kannst und dafür an den erzielten Einsparungen beteiligt wirst. Wir finden zwar auch nachhaltige Energieerzeugung, also erneuerbare Energien wie Solarenergie, Windenergie, Photovoltaik und Wasserkraft super, sind aber überzeugt, dass die Energieeffizienz zu Umsetzung der Energiewende noch viel wichtiger ist und jeder die Möglichkeit haben sollte dabei zu sein.«

Mit diesem pragmatischem Ansatz ist die Bettervest einer der »better« Partner für die Mavacon / Preussen Automation. Gemeinsam wollen wir zukünftig gefördert Projekte verwirklichen, die nachweislich CO2, Ressourcen, Energie und somit auch Geld sparen. Schließen Sie sich an und lassen Sie Ihre Energieffizienzmaßnahmen in Verbund effektiv verwirklichen!