3 Schritte zum perfekten Metering-System


Mavacon Power Metering ermöglicht uneingeschränkte Skalier- und Anpassbarkeit, eine vollständige auf die Bedürfnisse Ihrer Systemumgebung ausgerichtete Anwendung, die einen echten Mehrwert für Ihre energieoptimierten Systemabläufe liefert.

Das 3-Schritt-Modell ermöglicht eine transparente Kostenkalkulation für den Kunden, und zeigt auf, in welchen Bereichen Schnittstellen zu Ihren eigenen Ressourcen möglich oder notwendig sind.

Schritt 1 Messtechnik-Installation

Unabhänging von dem System, das für Ihre Installation geeignet ist, haben Sie die Wahl zwischen zwei Installationsvarianten.


Variante 1 Installation durch einen zertifizierten Mavacon-Techniker

Ein speziell für die Messtechnik Installation geschulter Techniker kommt zu Ihnen und analysiert Ihre elektrische Anlage. Der Messtechniker vergleicht Bestand und Dokumentation und installiert die Sensortechnik, um eine hoch relevante Messung zu erreichen. Unsere Techniker beraten dabei vor Ort und zeigen auf, welche Messungen sinnvoll und welche unrelevant sind. So werden nur so viele Sensoren verbaut wie nötig, um ein umfassendes Bild der Anlage zu erhalten.

Variante 2 Installation über telefonischen Support mit beigestellter EUP

In vielen Unternehmen gibt es bereits qualifizierte Techniker, die die Installation der Sensortechnik selbst vornehmen können. Da es sich immer um einen Eingriff in eine elektrische Installation handelt, sollte diese Person aber mindestens über das Zertifikat „Elektrisch unterwiesene Person“ (EUP) verfügen. Um relevante Messdaten zu erzeugen, ist es selbstverständlich wichtig, dass schon bei der Installation eine korrekte Zuweisung von Sensor-ID zu Stromkreis erfolgt und auch die Messhierachie beachtet wird. Für diesen Vorgang stellen wir einen telefonischen Support zur Verfügung, der Ihren Techniker bei der Installation beratend unterstützt und die Zuweisung direkt in unserem System überträgt.

Schritt 2 API-Konfiguration

Aus Daten werden Informationen

Nach abgeschlossener Installation der Messtechnik übermitteln die Sensoren kontinuierlich digitale Daten an unser Rechenzentrum. Die Daten werden unter Ihrem spezifischen Kundenprofil abgelegt. Diese Daten sind reine Rohdaten ohne Informationsgehalt.

Um aus den Rohdaten verwertbare Informationen zu generieren, wird die API (Application Programming Interface) benötigt. In der API werden die Einzeldaten der Sensoren mit Zusatz-informationen verknüpft. So erhält jeder Datensatz eine Definition, zu welchem Sensor er gehört, welcher Stromkreis damit gemessen wird, um was für eine Art Anschluss es sich handelt und welche Rechenformeln zugrunde gelegt werden sollen.

Die API-Konfiguration ist der entscheidende Schritt, um aus den Messdaten korrekte Informationen zu generieren.

API-Konfiguration

Referenzdaten anbinden und Informationsmehrwerte generieren

Die über die API ermittelten Verbrauchsdaten geben einen guten Überblick über Ihren Energie-verbrauch. Unsere standardmäßige Verknüpfung mit den standortbezogenen Temperaturdaten von online Wetterdiensten zeigen z.B. Fehler in der Klimasteuerung auf. Echte Informationsmehrwerte erhalten Sie, wenn Sie weitere Daten den Messdaten gegenüber stellen. Die Anbindung an die API übernehmen wir gerne in Zusammenarbeit mit Ihren Systemadministratoren.

Klassische Daten für die Integration:

  • Besucherdaten anhand von Zutrittskontrollen
  • Warmwasser-Verbrauch
  • Bereichsfrequentierung
  • Messsensoren von anderen Herstellern

Schritt 3 Anwender-Portal-Konfiguration

Daten visuell darstellen und relevante Ergebnisse schaffen

In der Basis liefert Ihnen Mavacon ein übersichtliches Auswertungsportal, dass Sie immer online erreichen können. Das Auswertungsportal beinhaltet alle Standardauswertungen und stellt Ihnen einen Wochenbericht per Email zu. Die vorkonfigurierte Alarm-Funktion informiert Sie umgehend über Störungen bei der Messdatenerfassung.

Visuelle Auswertung an die eigene Unternehmensstruktur anpassen?

Mavacon ist im höchsten Maße skalier- und anpassbar. Durch unsere Trennung von API und Visualisierung ist eine vollkommen personalisierte Darstellung und Verwendung der Messdaten möglich.

  • Abteilungsbezogene Reports in frei wählbaren Intervallen
  • Messergebnisse als Eventtrigger in der Gebäudesteuerung verwenden
  • Messdaten in bestehende Visualisierungssysteme (z. B. zenON, XAMControl, EVON usw) einbinden

Unsere Mavacon Spezialisten analysieren in einem Workshop Ihre spezifischen Anforderungen und klären Ihre persönlichen Bedürfnisse. Auf dieser Basis erstellen wir Ihnen ein detailliertes Angebot für die Umsetzung.

-->